Home lDie Türkei lUnterwegs lSich Niederlassen lGesundheit lNachrichten lPraktische Tipps lAlla Turca lFocus lRedaktionell


Willkommen

Für freie Mitgliedschaft anmelden

Wählen Sie Ihre Stadt:


Login-Name
Passwort
Speichern

Vergessenes Kennwort?


     


Unter Mitgliedern
Forum
Community billboard
Korrespondent werden

mymerhaba Events
Sultanahmet (02.09.2004)
Moda (14.12.2003)
Taksim (15.11.2003)





Freies newsletter

Ihr Name

Ihr Email



Islam in der Türkei

Wir sind sicher, dass Sie überrascht sein werden, den Gebetsruf, ezan, fünf Mal taeglich zu hören. Das wird in Ihren Ohren, die an die Kirchenglocken gewöhnt sind, seltsam klingen.

Seit der Gründung der Republik im Jahre 1923 ist die Türkei ein sekularisiertes Land. Dabei sind 99% der türkischen Bevölkerung Muslim. Ein Grossteil der Muslime ist Sunnit (sünni), etwa 20% Alauit (alevi). Im Osten und Südosten des Landes befindet sich eine schiitische Minderheit. Den nicht Muslimen ist das Recht der Glaubensfreiheit anerkannt, wie die zahlreichen Kirchen und Synagogen beweisen.

Die Umwandlung begann mit der Abschaffung des Kalifats im Maerz 1924. Dieser folgte die Sekularisierung und die anderen Reformen wie Kleiderreform, Abschaffung religiöser Sekten, Anerkennung des westlichen Kalenders (demzufolge ist der offizielle Feiertag nicht mehr Freitag, sondern Samstag und Sonntag) und 1937 eine sekularisierte Verfassung. In der Türkei werden alle religiösen Belange durch eine zentrale Regierungsorganisation, naemlich das Praesidium für Religiöse Angelegenheiten (Diyanet İşleri Başkanliği), geregelt, die dem Premierminister unterstellt ist.

Es besteht Religionsfreiheit für die Gemeinden der Orthodoxen, Armenier, Katholiken, Protestanten und Juden. Die Türken sind den anderen religiösen Glauben gegenüber durchaus tolerant und haben, verglichen mit anderen islamischen Kulturen, eine gemaessigte Art, die Religion auszuüben. Eine unoffizielle Bemerkung unsererseits: Ein Grossteil der Muslime geniesst weltliche Vergnügungen wie Tabak und Alkohol, worauf sie waehrend religiöser Perioden wie Ramadan oder Kandil aus Respekt verzichten. Waehrend des Fastenmonats Ramadan wird ein guter Muslim tagsüber nichts zu sich nehmen, nicht einmal eine Briefmarke ablecken. Manche kleinere Restaurants und Nachtklubs sind waehrend des Ramadan geschlossen.

Die sogenannten fuenf Saulen des Islam

1-Das Glaubensbekenntnis: Es gibt nur einen Gott, Allah, und Mohammed ist sein Prophet (Kelime-i şahadet).

2-Fünf mal am Tag beten (Namaz) und vor dem Gebet die rituelle Waschung vornehmen.

3-Fasten waehrend des Ramadan (Oruç).

4-Den Armen Zakat (Fitre - Zekat) geben.

5-Einmal im Leben die Wallfahrt nach Mekka vornehmen (Hac).

Islam bedeutet: Ergebung in Gott, Hinwendung zu Gott, Friedenmachen

Koran: Lektüre

Moslem: wer sich Gott anvertraut

Şeker Bayrami (Zuckerfest) dauert drei Tage. Es ist das Fest, das den Monat Ramadan abschliesst. Kurban Bayrami (Opferfest) gedenkt der Aufopferung von Abraham und dauert vier Tage. Am Ende dessen findet die Wallfahrt nach Mekka (Hac) statt. Am ersten Tag der religiösen Feste sind die Geschaefte geschlossen. Die öffentlichen Versorgungsbetriebe sind waehrend der religiösen Feste geschlossen. Kandils des Mondkalenders sind heilige Tage, aber keine religiösen Feiertage. Die religiösen Feste sind nicht nur kulturelle und geistige Zelebrationen, sondern auch eine gute Gelegenheit zu einer Ferienwoche d.h. drei bis vier Tage verlaengertes Wochenende, um der Hektik der Stadt zu entfliehen. In diesem Zusammenhang werden Sie Tipps in unserer Site und bei den Kleinanzeigen der Reiseveranstalter in den Zeitungen finden. Sunnitischer Glauben: Die Grundlage des Islam bilden der Koran, das heilige Wort, das durch den Erzengel Gabriel den Propheten übertragen wurde und Hadis, die Aussprüche des Propheten. Der Islam ist eine monotheistische Religion. Es gibt keine Ursünde. Das Schicksal von jedem einzelnen ist vorbestimmt. Die Sünden werden früher oder spaeter immer vergeben. Die Juden und Christen, die ja «Völker des Buches» sind, werden nicht als unglaeubig betrachtet (im Gegensatz zu den Atheisten und Götzendienern) und sind die Gnade Gottes ebenfalls Wert, obwohl sie die heiligen Schriften «verdrehten».

In der Moschee beten die Maenner und Frauen separat. Das Freitagsgebet ist für Frauen kein Pflicht. Die Gebete werden in arabischer Sprache abgehalten, wobei seit einiger Zeit diskutiert wird, ob es nicht richtiger waere, sie doch in türkischer Sprache abzuhalten. Die Religion verbietet den Verbrauch von alkoholischen Getraenken, was in der laizistischen türkischen Republik keinen offiziellen Charakter hat. Die streng religiösen Leute trinken keinen Alkohol, und gewisse Haendler verkaufen ihn auch nicht.

Die Beharrlichkeit des religiösen Gefühles ist eine Realitaet und der Gebetsruf ertönt weiterhin fünf Mal am Tag. Obwohl das Tragen des Schleiers in den Schulen verboten ist, tragen manche Studentinnen Perücken, um das Verbot zu umgehen und den islamischen Gesetzen zu folgen. Infolge der integralistischen Bewegung der letzten Jahre hat das Tragen des Schleiers zugenommen.

Glaube der Alauiten: Die Alauiten sind die Erben von Ali, dem Schwiegersohn des Propheten. Anders als die iranischen Schiiten haben die Alauiten eine eher esoterische Liturgie, die Spuren des Schamanismus der früheren asiatischen und anatolischen Kulturen hat. Sie beten nicht wie die anderen Moslem in Arabisch sondern in Türkisch und gehen nicht in die Moschee (Ali war in der Moschee ermordert worden). Sie versammeln sich in spirituellen Gemeinden (Cem Evi), wo Maenner und Frauen zusammen beten. Sie weigern sich nicht, Wein zu trinken, der einen religiösen Wert hat. Sie fasten nicht waehrend des Ramadan, sondern an acht Tagen im Monat Muharrem. Der Nevruz (21. Maerz), Frühlingsfest, ist eines der wichtigsten Feste der Alauiten. Treu dem Laizitaetsprinzip hatten die Alauiten immer einwandfreie Beziehungen zu dem republikanischen Staat. Trotz eines gewissen Misstrauens zwischen den sunnitischen und alauiten Gemeinschaften sorgen die letzteren für religiöses Gleichgewicht und zügeln den fundamentalistischen Aufstieg.


Letzte Kommentare über diesen Artikel

 Von Regina  13.1.2012

I´d venture that this airtcle has saved me more time than any other.

 Von oniro  15.3.2011

Religionsfreiheit + Akzeptanz ?

 Von TM  17.1.2008

Hallo ! Nur zur Info: Die Sunniten unterteilen sich in : Hanefiten, Hanbeliten, Malikiten, Saafiten Also Sunnit ist ein Oberbegriff!

 Von sale rem  5.6.2007

Habt ihr auch schon mal das Zuckerfest mitgemacht? Müsst ihr unbedingt ausprobieren!

 Von jepp  17.2.2007

einen schönen tag auch ich lebe auch schon seit 13 jahren hier in der Türkei und wollte ne bemerkung machen zu,da wo sie schreiben das in prozenten % der mehrzahl sünnis seien.. stimmt nicht das sind die Hanifis.. mit freundlichen Grüssen auch!!

Haben Sie einen Kommentar über diesen Artikel? Hier klicken!



Gelbe Seiten

Schreiben Sie bitte eine Kategorie oder einen Handelsnamen im Suchbox




       

Kunst und Kultur Industrie und Handel
Cafes Gemeinschaft
Studium und Training Unterhaltung
Familienführer Gesundheit
Haeusliches Haustiere
Restaurants Einkaufsführer
Sightseeing Sport und Erholung
Reise


 

Islam in der Türkei
Moscheen in Ankara
Beschneidung
Kandil
Moscheen in Istanbul
Ramadan
Bayram

Alla Turca
Türkischer Kaffee
Die historischen Kırkpınar-Ringkämpfe
Berühmte Türken
Freude im Hamam
Islam in der Türkei
Kultstaetten in Istanbul
Kultstaetten in Ankara
Legendaere Bazare
Rakı & Meyhane
Religiöse Farben
Spezielle Geschmaecke
Traditionen & Gewohnheiten
Türkische Küche
Glücksspiele
Ein wenig Spass...



Rhythmus der Stadt
Veranstaltungskalender
Holzbläserfestival Istanbul
Demnaechst!
Aktuelles aus Istanbul
Aktuelles aus Ankara
Dieses Wochenende in Istanbul
Dieses Wochenende in Ankara
CNBC - e Filme
Sightseeing in Istanbul
Sightseeing in Ankara
Restaurants & Cafés in Istanbul
Restaurants & Cafés in Ankara
TOP 10
Für die Kinder - Istanbul
Für die Kinder - Ankara
Kunst & Kultur in Istanbul
Kunst & Kultur in Ankara
Sport
Freizeit in Istanbul
Freizeit in Ankara
Versteigerungen
Biletix


Türkeiweit
Filmfestival für nachhaltiges Leben
Obligatorische Krankenversicherung für Expats
Filmmor 2015
Arbeiterfilmfestival
Internationales Izmir-Festival
D-Marin Festival für klassische Musik
Einwöchiges Mount Ararat Trekking
Gümüşlük Festival
Bodrumer Ballet-Festival
Klasik Keyifler Cappadocia
Eklisia Kammermusikfestival
Aspendos-Festival 2015
Filmekimi 2015
Kurzfilmfestival Izmir 2015
Das reisende Filmfestival
!f Istanbul 2016
Filmmor Frauenfilmfestival 2016
Jazzfestival Izmir 2016
XJazz Festival
Seeing the Truth
Izmir-Festival 2016
Made in Holland
D-Marin 2016
Gümüşlük-Festival 2016
Film-Oktober 2016
Mobiles Filmfestival 2016
!f Istanbul 2017
Puppenspieltage Izmir 2017
Europäisches Jazz-Festival Izmir 2017
Zeit, Photos zu machen!
Andere Städte
Staatsoper und Ballett Izmir
Staatsoper und Ballett Antalya
DOBAG - Teppiche
Baksı-Museum
Cittaslow Türkei
Am Wochenende in Edirne
Blue Flag Strände & Yachthäfen 2013
Meistbesuchte Museen der Türkei
Hotel für Behinderte
Naturpark Izmir
Reiche Stadt im Südosten: Gaziantep
Valentinstag
Neue Einreisebestimmungen
Deutschsprachiger Bücheraustausch
Reizvolle Entdeckungsreisen
Schiffsverbindung Mersin-Lathakia
Aufenthalts- und Arbeitserlaubnisrecht


Veranstaltungskalender
<< Jul >>
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Shopping
Einkauf in Istanbul
Einkauf in Ankara
Schaufenster
e-Promotionen
Einkaufsecke

Wetter

Istanbul

Ankara


Werbeanzeigen/Reklam
"mymerhaba" zu Favoriten | "mymerhaba" als Startseite
Über "mymerhaba"
| Danke | Kontaktieren Sie uns | FAQ
© "mymerhaba" alle Rechte vorbehalten. Privatsphaere | Benutzungsbedingungen
Diese Seite ist am besten mit Internet Explorer 5 mit minimum 800*600 Resolution zu sehen.

powered by IDserv